Rechtsschutz für Kleingeld

Firmenrechtsschutz –Rechtsstreitigkeiten finanziell absichern

Eine Firmenrechtschutz funktioniert wie die private Rechtschutz. Sie möchten als Unternehmen Ihr juristisches Recht durchsetzen, oder Sie sind in einen Rechtsstreit verwickelt, dann trägt die Versicherung das Kostenrisiko. Der Firmenrechtsschutz ersetzt je nach abgeschlossenen Tarif die tatsächlich angefallenen Kosten, allerdings nur bis zur vereinbarten Deckungssumme.

Folgende Punkte werden abgedeckt:

  • Gerichtskosten
  • Anwaltsgebühren
  • Gelder für Zeugen
  • Ausgaben – Sachverständigen und Gutachten

Was ist beim Firmenrechtsschutz versichert?

Rechtsschutz ist ein sehr komplexes Thema. Daher sind Firmenrechtsschutzversicherungen meist modular aufgebaut. Damit erhalten Sie als Unternehmen die Möglichkeit, den Tarif Ihren Bedürfnissen entsprechend zusammenzustellen. Der Grundbaustein ist eine allgemeiner Firmenrechtsschutz. Dieser deckt unter anderem die Bereiche Steuerrechtsschutz und Sozialrechtsschutz ab. Der Schutz greift in folgenden Fällen ein:

  • Sie tragen juristische Streitigkeiten vor einem Finanzgericht aus
  • Es besteht ein Rechtsstreit mit der Berufsgenossenschaft

Die meisten Versicherer bieten Ihnen zusätzlich eine kostenlose telefonische Rechtsberatung und übernehmen die Kosten für Mediationen (außergerichtliche Streitschlichtungsverfahren). Darüber hinaus enthält der Grundbaustein in der Regel auch noch den Arbeitgeberrechtsschutz für Streitigkeiten mit den Arbeitnehmern.

Welche Zusatzbausteine sollten abgeschlossen werden?

In der Regel ist ein Komplettpaket empfehlenswert. Das Komplettpaket enthält neben dem Basisschutz noch weitere Leistungsbausteine:

  • Verkehrsrechtsschutz bei verkehrsrechtlichen Angelegenheiten
  • Immobilienrechtsschutz für Eigentümer und Mieter gewerblich genutzter Immobilien
  • erweiterter Strafrechtsschutz für fahrlässig und vorsätzlich begehbare Vergehen

Ein interessanter Baustein ist „Privat“. Das Modul kombiniert Ihren Gewerberechtsschutz mit privatem Rechtsschutz.

Darüber hinaus kann je nach Art der selbständigen Tätigkeit noch der Zusatzbaustein Firmenvertragsrechtsschutz – betrifft Werk- und Dienstleistungsverträge – in das Komplettpaket eingeschlossen werden.

Warum lohnt sich ein Firmenrechtsschutz?

Die Kosten bei einem Rechtsstreit können sich summieren und für Unternehmen eine immense wirtschaftliche Belastung darstellen. Die Firmenrechtsschutzversicherung schützt Selbstständige, Freiberufler und Firmen vor diesem Risiko. Denn nahezu alle Firmen kommen regelmäßig mit Lieferanten, Kunden, Behörden und Geschäftspartnern in Kontakt. Egal, ob Sie als Handwerker, Landwirt oder Gewerbetreibender tätig sind. Ein betrieblicher Rechtsschutz ist grundsätzlich empfehlenswert.

Wer ist durch die Rechtsschutzversicherung abgesichert?

Eine Firmenrechtsschutzversicherung versichert den Firmeninhaber, die Mitarbeiter und helfende Familienangehörige. Entscheidend ist, dass die juristische Streitigkeit sich auf die betriebliche Tätigkeit des Unternehmens bezieht.

Welche Wartezeiten sind zu beachten?

Für bestimmte Leistungen gilt bei vielen Policen eine Wartezeit von drei oder sechs Monaten. Nach Abschluss der Versicherung müssen Sie diesen Zeitraum abwarten, bis Ihr Versicherungsschutz greift. Bei einem nahtlosen Wechsel zu einem anderen Anbieter entfallen die Wartezeiten in den meisten Fällen.

AFC Frahmke

Mo
8.30 - 13.00 Uhr
14.00 - 18.00 Uhr
Di
8.30 - 13.00 Uhr
Mi
8.30 - 13.00 Uhr
14.00 - 18.00 Uhr
Do
8.30 - 13.00 Uhr
Fr
8.30 - 15.00 Uhr
Sa
nach Vereinbarung